Ein Community Land Trust für Berlin

Dudley Neighbors Inc., Boston

Ein Community Land Trust, wie ihn die Stadtbodenstiftung umsetzen will, wäre in Deutschland zwar ein Novum, international gibt es jedoch bereits eine Vielzahl an CLT-Projekten, die die Stadtbodenstiftung inspirieren und ermutigen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Im Rahmen des Blogs sollen nun einige dieser Community Land Trusts vorgestellt werden.

3) Revitalisierung von unten: Dudley Neighbors Inc. in Boston

Anfang der 1980er-Jahre war der Bostoner Stadtteil Roxbury stark von Desinvestition und Abwanderung gekennzeichnet, sodass mehr als 20% der Grundstücke, rund 2.000 an der Zahl leer standen. Um etwas gegen diese Entwicklung zu tun, gründete sich 1984 die Dudley Street Neighborhood Initiative (DSNI), eine zivilgesellschaftliche Nachbarschaftsbewegung. Die Initiative erlangte in den folgenden Jahren insbesondere aufgrund der jahrelangen Auseinandersetzungen um die Zukunft des Viertels und ihre letztlich sehr erfolgreiche eigens entwickelte Revitalisierungsstrategie ihrer Nachbarschaft landesweite Aufmerksamkeit. Denn obwohl der Stadtteil vornehmlich von Leerstand geprägt war, waren die Bewohner*innen auch über vorliegende Sanierungspläne der Stadt, nach denen der Stadtteil vor allem durch Hotels und Bürokomplexe aufgewertet werden sollte, besorgt und wurden schließlich selbst aktiv. So gründete die DSNI mit Dudley Neighbors Inc. einen eigenen CLT, an den das Eigentum des brachliegenden Grund und Bodens mit dem Ziel übertragen wurde, Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen und auf diese Weise eine langfristige Entwicklung der Nachbarschaft ohne anschließende Verdrängungsprozesse zu gewährleisten.

Revitalisierung von Leerstand – Transformation des Stadteils

Seit der Gründung des DNI hat sich der Stadtteil massiv verändert und ein weitreichender Transformationsprozess wurde in Gang gesetzt, welcher die Nachbarschaftsinitiative entscheidend mitgestaltete. ​Mit Hilfe des CLT-Modells konnten in den vergangenen 30 Jahren mehr als 600 leerstehende Grundstücke entwickelt werden. So wurden rund 400 neue Einfamilienhäuser errichtet und um die 500 Wohneinheiten saniert. Über die Wohnnutzungen hinaus, gibt es auf dem Grund und Boden des DNI mittlerweile zwei Community Center, mehrere Gewerbeeinheiten und nachbarschaftliche Räume, einen Kinderbauernhof, ein knapp 1.000 m² großes gemeinschaftliches Gewächshaus sowie mehrere Spielplätze.

Best-Practice-Beispiel: DNI ist die bisher einzige Nachbarschaftsorganisation in den USA, der das Recht auf Enteignung lokaler, leerstehender Grundstücke zugesprochen wurde, um ihre selbst entwickelte Revitalisierungsstrategie eigenständig umzusetzen. Darüber hinaus hat der seit Ende der 1980er Jahre bestehende CLT aufgrund der räumlich definierten Community und Service-Area einen großen Nachbarschaftsbezug und arbeitet eng mit der nach wie vor bestehenden Nachbarschaftsorganisation DSNI zusammen. Diese Kooperation zeichnet sich durch sehr differenzierte und erprobte Strukturen der Partizipation aus, mit der unter anderem über die Nutzung und Gestaltung der verbliebenen brachliegenden Grundstücke entschieden wird. Zum anderen gelingt es Dudley Street durch seinen zivilgesellschaftlichen Hintergrund, sich permanent konzeptionell zu erneuern und über das eigene Beispiel hinaus politisch aktiv zu bleiben.